theatrale geschichten


Düsseldorf-Flingern: Willkommen im Zentrum der Gentrifizierung! Hier spielt diese Version von Tschechows Komödie Der Kirschgarten, in der die Figuren zu Hausbesetzer*innen werden. Das Stück um einen Grundstücksverkauf und die Vertreibung der dort Ansässigen spannt den Bogen über die Hausbesetzungen der 80er Jahre in Düsseldorf bis in unsere Gegenwart. Die Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und ihr Team nehmen die Entwicklung des Stadtraums unter die Lupe: Wer braucht welchen Raum? Welche Orte möchten wir bewahren? Wann ist die Kritik am Umbau bloße Nostalgie? Welche anderen Möglichkeiten und Ideen gibt es?

Ein Theaterprojekt von Marlin de Haan (Regie, Text und Konzept) in Zusammenarbeit mit Charlotte von Bausznern (Dramaturgie, Text), Laura Biewald (Produktionsassistenz, Video-Support), Jan Patrick Brandt (Bühne, Kostüm), Simon Brinkmann (Musik), Friederike Haug (Video-Support), Parisa Karimi (Video, Animation, Live-Mapping), Sophie Killer (Performance), Malte Lehmann (technische Projektleitung), Daniel Paulmann (Tonmischung Video), Santiago Quintero (Videotechnik-Support), Saskia Rudat (Performance), Ivo Schneider (Performance), Anton Tschechow und zahlreichen Düsseldorfer Akteur*innen. Besonderen Dank an die Bewohner*innen der Kiefernstraße für die Unterstützung, das K4 Kulturbureau, die K9, K8, K23, K25, den Bauwagenplatz Kiefernstraße und den Kinderclub.

18.-20. Oktober 2018

FFT Düsseldorf

wir kommen wieder...



"Das Schweigen im Zeichen der Flut"

 

2014 gab der Europäische Gerichtshof in Brüssel dem „Recht auf Vergessenwerden“ statt. Seitdem sind bei Google Tausende Löschanträge für Einträge und Links eingegangen. Die Regisseurin Marlin de Haan, die Autorin und Informationswissenschaftlerin Charlotte von Bausznern und drei Schauspieler erforschen die digitalen Kommunikationsmöglichkeiten und die des Theaters. Was ist der Wert des Einmaligen, wenn es möglich ist, alles zu speichern?

 

FFT Düsseldorf, März 2015

Regie: Marlin de Haan

 


 

Teheran.:.sahebe delam.:.

 

Eine szenische Lesung mit akustischen und visuellen Souvenirs.

In Teheran sitzt eine der grössten Blogger-Gemeinschaften der Welt und haut in die Tasten, was über die Lippen nicht dringen darf, reisst jede Tür auf, die woanders zugeschlagen wird: die iranischen Blogs sind Gratiszeitung, Tagebuch und Kontakt in die Welt. Eine Entführung in eine Stadt, die auf unvergleichliche Art moderne Urbanität und ein Leben voller konservativer Regeln in explosiver Weise vereint – „updated“ nach der Erstaufführung im Juli 2008, nach wie vor unter dem Motto: „Viva freedom of the keyboard!“

 

cadartin produktionen / Charlotte von Bausznern

Zürich und Berlin 2009


Das MAIDing

 

"Mein Dank gilt nicht zuletzt meiner Frau, die nicht nur die äusseren Störungen und meine häufige Abwesenheit, mit verständnisvoller Nachsicht ertrug, sondern durch Ansporn und Kritik wesentlich zum Abschluss des Manuskripts beigetragen hat.

 

Für Tabby, die wusste wann es fertig war."

 

eine lose collage mit verbindungsmöglichkeiten aus sprache und tanz zur maid im hintergrund: was frau macht, wenn frau alleine zu hause ist.

 

cadartin produktionen / Charlotte von Bausznern

Treibstoff Theatertage Basel

Mai 2009